Federbein CBR 600
#1
Moin moin,

das Federbein der Honda CBR 600 Sport Bj. 2002 soll ja bei unseren Raptoren passen.

Wer hat so nen Teil eingebaut und kann was dazu sagen?
Wie schwer ist der Einbau?
Braucht man nur das Federbein oder noch irgendwelche Schrauben/Bolzen o.ä.?
Gibt es eine spürbare Fahrwerksverbesserung?
Was sagt der TÜV (oder was könnte er sagen)?

Danke für die Antworten und Gruß aus dem Norden

Axel
Zitieren
#2
Hi,

also ich bin wohl der erste, der das probiert hat. Du brauchst aber noch den Umlenkknochen der CBR 600 F, weil das FB der CBR ein bisschen kürzer ist und mit dem kürzeren Umlenkknochen der CBR das dann wieder ausgleicht (klingt komisch, ist aber so). Einbau ist relativ problemlos wenn Du das Möppi irgendwo am Heckrahmen an der Decke aufhängen kannst. Fahrverhalten ist um Welten besser wie das Original Sachs Gelumpe, wesentlich straffer und stabiler. Den Ausgleichsbhälter hab ich dann zwischen oberer FB Aufnahme und Rahmen verbaut. Also eingetragen dürfte es eigentlich problemlos werden beim richtigen TÜV Prüfer, ansonsten ist es ja auch nicht gerade sooo auffällig. Rein rechtlich ist ja der Stoßdämpfer eintragungsfrei, lediglich die Feder muss eingetragen werden und die ist ja auch gelb wie die original . . . .

Gruß

Dennis
Zitieren
#3
Das wäre auch noch ne Frage von mir gewesen......
Habe nämlich die Hechhöherlegung eingebaut (ca. 30mm).
Kommt das Heck noch höher? Funzt das überhaupt?

Gruß
Axel
Zitieren
#4
Also: CBR FB mit Hecköherlegungsdreiecken (3cm) und dem CBR Umlenknochen kommt hinten ein klein bisschen höher (ca. > 0,5 cm) hab ich so verbaut und fährt sich einwandfrei.
CBR FB mit Originaldreiecksplatten und CBR Umlenknochen auch wieder geringfügig hinten höher

Alternativ hab ich mal das FB der 92iger Fireblade SC28 verbaut. Dies ist jedoch 1 cm Länger wie das Sachs und ergibt dann mit dem Originalumlenkknochen und den Originalumlenkdreiecken eine Höherlegung von ca. 2 cm. Wenn dann noch eine Heckhöherlegung verbaut ist kommt Sie hinten zu hoch.

Gruß
Dennis
Zitieren
#5
Achja, eventuell steht dann deine Kette am Krümmerrohr an. Ich musste bei meinem Krümmer (Hattech) nach dem Umbau auch eine Delle reindengeln. Kann sein, muss aber nicht. Kann bei mir aber auch von der geänderten Krümmeraufhängung kommen.

Gruß
Dennis
Zitieren
#6
das SC28 FB hatte ich auch mal angedacht(der AB ist jetzt an meinem Sachs :-)) aber so wie ich mich erinnere passte da irgendwas nicht so ganz mit den Aufnahmen oben oder unten ??
Gruß,
XBRaptor
Zitieren
#7
XBRaptor,index.php?page=Thread&postID=43217#post43217 schrieb:das SC28 FB hatte ich auch mal angedacht(der AB ist jetzt an meinem Sachs :-)) aber so wie ich mich erinnere passte da irgendwas nicht so ganz mit den Aufnahmen oben oder unten ??
Gruß,
XBRaptor

Die obere Befestigung beim SC28 Federbein ist ein paar Millimeter schmäler wie die des Sachs FB´s. Zwei kleine Unterlegscheiben und dann passt das. Die untere Befestigung passt 1:1.
Ist übrigens beim CBR 600 FB auch so, da müssen oben auch zwei kleine Unterlegscheiben rein. Dürfte aber im Normalfall kein Problem sein.

Gruß
Dennis
Zitieren
#8
Gibts eigentlich Unterschiede zwischen dem CBR 600 F und dem CBR 600 F Sport FB?
Ist das "normale" FB immer rot und das der Sport immer gelb?
Viele gelbe Federbeine werden als normales FB für die CBR 600 F angeboten.
Passen beide und nur die Abstimmung ist unterschiedlich? Passt evtl. sogar der Umlenkknochen der "normalen" F?

Frage deshalb so viel, da ich demnächst zuschlagen will und bei der eBucht so viele CBR-600-FBs angeboten werden.


Danke und Gruß
Axel
Zitieren
#9
Achtung! Das CBR 600 FB mit der roten Feder ist von dem alten Modell der CBR 600 aus den neunzigern! Ich hab jedoch das FB der CBR 600 F ab Bj. 2001 verbaut (gelbe Feder)
Soweit ich weißt sind die Federbeine der CBR 600 F und F/s gleich, lediglich die RR hat ein anderes FB (Aufnahme). Ich hab damals für mein FB im ebay mit Umlenkknochen 19 Euro bezahlt :D

Grundsätzlich kannst Du die FB mit der gelben Feder der CBR 600 F und F/s ab Bj. 2001 kaufen, auch die Umlenkknochen beider Modelle sind identisch.
Zitieren
#10
crotchrocket,index.php?page=Thread&postID=43218#post43218 schrieb:Die obere Befestigung beim SC28 Federbein ist ein paar Millimeter schmäler wie die des Sachs FB´s. Zwei kleine Unterlegscheiben und dann passt das. Die untere Befestigung passt 1:1.
Ist übrigens beim CBR 600 FB auch so, da müssen oben auch zwei kleine Unterlegscheiben rein. Dürfte aber im Normalfall kein Problem sein.

Gruß
Dennis

Ja genau, so war das und die länge war unterschiedlich (hatte damals aber keine knochen.....)

Aber "nur" mit U-scheiben oder K-scheiben wäre ich vorsichtig!
Besser ist es dann, denke ich, entsprechende Passscheiben zu besorgen - so ein Federungssystem ist auf relativ geringes spiel ausgelegt...

Gruß,
XBRaptor
Zitieren
#11
XBRaptor,index.php?page=Thread&postID=43224#post43224 schrieb:
crotchrocket,index.php?page=Thread&postID=43218#post43218 schrieb:Die obere Befestigung beim SC28 Federbein ist ein paar Millimeter schmäler wie die des Sachs FB´s. Zwei kleine Unterlegscheiben und dann passt das. Die untere Befestigung passt 1:1.
Ist übrigens beim CBR 600 FB auch so, da müssen oben auch zwei kleine Unterlegscheiben rein. Dürfte aber im Normalfall kein Problem sein.

Gruß
Dennis

Ja genau, so war das und die länge war unterschiedlich (hatte damals aber keine knochen.....)

Aber "nur" mit U-scheiben oder K-scheiben wäre ich vorsichtig!
Besser ist es dann, denke ich, entsprechende Passscheiben zu besorgen - so ein Federungssystem ist auf relativ geringes spiel ausgelegt...

Gruß,
XBRaptor

Unterlegscheiben können da völlig bedenkenlos eingesetzt werden, das Sie ja nur das Spiel der oberen Federbeinaufnahme in der Federbeinaufnahme begrenzen bzw. das FB zentrieren. Sind glaub rechts und links jeweils 5mm. Geht mit ein paar Edelstahlscheiben ziemlich gut.
Zitieren
#12
Hallo

Finde dieses Thema sehr interessant da bei meinen Moped die hinterhand auch zu weich ist . Bei Ebay gibt es FB von der Honda PC 35 in Gelb und in Rot ,sind alle Bj 99 bis 2006. Welches nehmen ? Würde das einer 600RR passen ? Da hätte man keinen externen Ausgleichsbehälter. Muss ich den Umlenhebel der Honda kaufen oder passt der Raptor hebel ins Honda FB ?



Gruß Andre
Zitieren
#13
Viele Frage, und da frage ich mich auch ob ein gebrauchtes Serien-Federbein, z. B. einer jungen 600er Honda, gleich gut zu einem neuen 400 Euro Federbein von White Power ist. Der Honda Fahrer verkauft das vermutlich weil er gegen ein vermeintlich besseres aus dem Zubehör Handel getauscht hat. Ob der Honda Fahrer da besser sein originales drinnen gelassen hätte?
Gruß, Klaus :)
Zitieren
#14
Das sind doch alles nur halbe Sachen.

Zum einen passt das Honda- Federbein von der Abstimmung der Innereien keinesfalls zur FB- Übrsetzung der Raptor und dann ist das Federbein nach spätestens 1- 2 Jahren eh Schrott und dämpft nicht mehr richtig.

Die Stickstofffüllung geht mit der Zeit bei jedem Federbein flöten, auch bei dem CBR- Federbein.

Die Hondafahrer schmeissen das nicht umsonst raus und rüsten auf Wilbers, etc. um :D

Dann doch lieber gleich ein gutes Zubehör- Federbein, welches man alle 3 Jahre überholen lässt und somit immer ein neuwertiges Federbein mit Dämpfungseigenschaften wie am ersten Tag hat ;)
Gruß

Wolfgang vom Bikeroffice

Der TL- Spezialist!

www.bikeroffice.de
Zitieren
#15
Wolfgang vom BO,index.php?page=Thread&postID=43454#post43454 schrieb:Das sind doch alles nur halbe Sachen.

Zum einen passt das Honda- Federbein von der Abstimmung der Innereien keinesfalls zur FB- Übrsetzung der Raptor und dann ist das Federbein nach spätestens 1- 2 Jahren eh Schrott und dämpft nicht mehr richtig.

Die Stickstofffüllung geht mit der Zeit bei jedem Federbein flöten, auch bei dem CBR- Federbein.

Die Hondafahrer schmeissen das nicht umsonst raus und rüsten auf Wilbers, etc. um :D

Dann doch lieber gleich ein gutes Zubehör- Federbein, welches man alle 3 Jahre überholen lässt und somit immer ein neuwertiges Federbein mit Dämpfungseigenschaften wie am ersten Tag hat ;)

Naja, ganz so extrem würd ich das nicht sehen, es soll schließlich eine günstige Alternative zum Serien FB sein . . . Das FB der CBR 600 F passt von der Abstimmung eigentlich recht gut zur Raptor, sie liegt wesentlich besser auf der Straße und somit sind auch höhere Geschwindigkeiten drin wo das Serien FB wesentlich früher schlapp gemacht hat. Was die Kennlinie der Feder und die Innereien des Dämpfer betrifft kann ich nicht beurteilen. Aber Showa ist ja auch kein schlechter Hersteller was die langlebigkeit betrifft, zumindest besser wie Sachs. Und wenn es wirklich nur ein Jahr hält, dann hol ich mir halt wieder eins, die 20 Euro kann ich noch verschmerzen. Hätte ich die Kohle übrig gehabt, würde ich wohl auch zu Wilbers o.ä. greifen. Klar Dir ist es lieber wenn ich bei Dir ein neues Wilbers kaufe und ich weiß auch das ich bei Dir dies zu nem fairen Kurs bekommen würde, schließlich lebst Du davon und damit hab ich auch kein Problem. Allerdings hätte das FB mehr als mein ganzer Winterumbau gekostet und das war halt nicht drin. Und warum soll man ein haufen Geld ausgeben, wenns auch ein bisschen günstiger geht und ebenso den Zweck erfüllt. Spätestens wenn ich meine Raptor zu Dir zum einstellen bringe kannst Du das Setup mal testen!

Gruß
Dennis
Zitieren
#16
Das hat nichts damit zu tun, dass icjh dir ein Wilbers verkaufen will ;)

Warum macht das Serienfederbein schlapp?

Klar, weil die Gasfüllung raus ist und dadurch fehlt dir die Dämpfung.

Das ist bei allen Herstellern so, spätestens nach 3 Jahren ist die Gasfüllung flüchtigund die Probleme fangen an.

Ich durfte es selbst an meinen Knmochen spüren als in OSL das hintere Federbein seinen Dienst quittierte und ich im hohen Bogen über die Strecke flog ;)

Seitdem ist mir klar, wie wichtig das Fahrwerk ist und das versuche ich nun eben jedem zu vermitteln.

Man hat nur eine kleine Verbindung zur Straße und da sollte immer alles perfekt sein!
Gruß

Wolfgang vom Bikeroffice

Der TL- Spezialist!

www.bikeroffice.de
Zitieren
#17
Ich glaube, allen ist klar, dass ein neues (evtl sogar individuell abgestimmtes) Wilbers-FB besser funktioniert als ein gebrauchtes aus der CBR.
Aber ich hab jetzt nicht mal 100€ für ein gelbes 2006 CBR-FB (mit Ausgleichsbehälter) inkl. Umlenkknochen und Versand bezahlt.
Da kostet ja schon das einfache Wilbers mind. das vierfache.
Für mich ist es nur ein Test, ob ich den Unterschied merke zwischen Serie und CBR-FB.
Sollte ich mal deutlich mehr Knete übrig haben, steht für mich ein echtes Wilbers-FB ganz oben auf der Liste!!! :thumbup:

Aber die Frage nach dem rote und gelben CBR-FB ist immer noch nicht recht beantwortet.
Es gibt, wie schon geschrieben, verschiedenfarbige FB aus der CBR, beide BJ 99-06.
Kennt jemand den wirklichen Unterschied und passen beide bei der Raptor?
Gruß aus dem Norden
Axel
Zitieren
#18
.....glaub mir...Du merkst den Unterschied! Das CBR-Federbein paßt wirklich gut zur Raptor. Ist sicher ein Glücksfall mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:1000. Auch bei schnellen Kurven mit extremer Schräglage und Bodenwellen bleibt das Rad am Boden.

Viele Grüße

Stefan
Zitieren
#19
Aufgrund der Aussagen von Wolfgang weis ich jetzt was ich machen werde, ein neues 400 Euro Federbein kommt rein, abgestimmt auf das Fahrergewicht. Dass schon ab 3 Jahren die Stickstoffbefüllung nachlässt wusste ich noch nicht. Danke für den Tip bzw. das Hintergrundwissen Wolfgang.
Aber ich kenne keinen Biker der alle 3 Jahre sein Federbein neu befüllen lässt, kann man das auch in KM ausdrücken? Sollte man grundsätzlich sein Federbein alle 3 Jahre neu befüllen lassen? Meine Fahrleistungen pro Jahr sind sehr unterschiedlich, Rennen fahre ich keine.
Ich weis jetzt nur dass ich keinen Kompromiss gegen einen anderen tauschen werde, Fahrwerkstuning ist für mich wichtiger als Motortuning. Damit will ich niemanden hier kritisieren...
MfG, Frankendrachen :)
Zitieren
#20
Wann eine Wartung fällig wird, merkt man bei Wilbers und Öhlins an den Klicks der Zugstufenverstellung ;)

- Wenn die Zugstufe ganz geschlossen ist, muss das Federbein ganz langsam ausfedern (fast Zeitlupe), falls nicht, muss eine Wartung erfolgen.

- Die Klicks sind mit der Zeit nicht mehr hart spürbar, die Nadelstange wird durch den fehlenden Druck nicht mehr fest auf die Zugstufenverstellung gedrückt und die Zugstufe lässt sich sehr leicht verstellen. Auch hier muss dann eine Wartung erfolgen.
Gruß

Wolfgang vom Bikeroffice

Der TL- Spezialist!

www.bikeroffice.de
Zitieren
#21
Danke schön für die Erklärung :)
Zitieren
#22
Hallo Zusammen,

dieser Thread ist zwar schon ziemlich alt, aber für mich im Moment ziemlich intressant.

Mein orig. Sachs Federbein ist nun 29tkm alt und mittlerweile ziemlich weich geworden. Die Federrate hat für mein Gewicht (90kg incl. Klamotten) ohnehin nie so recht gepasst, aber man gewöhnt sich ja an alles.

Was nun machen: Ein anderes gebrauchtes Original Federbein, ein Wilbers, oder oder oder.

Die erstmal günstigste Lösung, auch in Anbetracht der Tatschae das ich eventuell nächstes Jahr den Raptor verkaufe, war das CBR Federbein.
Also habe ich eins gekauft:

Showa Federbein aus einer CBR 600 F PC35, das mit der gelben Feder. Hab es über Ebay Kleinanzeigen bekommen, angeblich aus 2006 mit etwas über 10tkm gelaufen.
Den Umlenkknochen habe ich auch mit gekauft, der ist ca. 7-10mm kürzer als der originale vom Raptor.
Ich habe mir die Arbeit gemacht und die Feder erstmal aus dem Federbein ausgebaut um den Dämpfer zu prüfen. Der ist 1a, die Verstellung funktioniert prima und die Druckstufe hat auch genug Power um den Kolben noch von selbst rauszudrücken. Also gutes Federbein erwischt.

Das CBR Federbein ist auch ca 5-7mm kürzer als das vom Raptor. Daher macht es Sinn den Knochen auch umzubauen um den Verlust an Höhe auszugleichen.

Der Umbau vom Federbein ist bisschen Fummelarbeit, vielleicht gehts auch einfacher. Ich habe zumindest nichts abgebaut ausser der linken Seitenverkleidung und der Sitzbank. Den Tank musste ich abklappen um einen Kabelbinder zu lösen da sonst die obere Schraube nicht raus ging.

Das Federbein kann man schön nach unten raus nehmen und auch wieder reinschieben wenn man die gelöste Schwinge nach oben zieht (mit Zurrgurt).

Um "nur" das CBR Federbein einzubauen braucht man für die obere Aufnahme:
2 x 3,5mm M10 Unterlegscheiben (ich habe die großen genommen ca. 25mm Durchmesser).

Für die untere Aufnahme braucht man:
2 x 1,5mm M10 Unterlegscheiben.

Um den Knochen auch passend umzubauen braucht man nochmal:
4 x 1,5mm M10 Unterlegscheiben.

Man muß am Knochen und am unteren Teil des Federbeins jeweils genau 3mm ausgleichen.

Das Federbein ist so eingebaut, das die Leitung zum Ausgleichsbehälter nach rechts zeigt. Den Ausgleichsbehälter habe ich seitlich befestigt. Dazu zwei Löcher ins Kunststoff gebohrt und den Behälter erstmal mit nem Kabelbinder befestigt.

[Bild: showa.jpg]

Ein ganz großes Manko ist die Einstellung der Federvorspannung. Das CBR Federbein hat diese Verstellung unten, und genau da kommt man im eingebauten Zustand nicht mehr ran. Selbst im ausgebauten Zustand mit gespannter Feder ist das kaum zu machen. Ich habe es, nachdem ich die Feder ohnehin wegen dem Ausbau zum Testen des Dämpfers gespannt hatte, auf Stufe 3 gestellt. Das war ein Glücksgriff, passt mit meinem Gewicht ganz gut.
Ich habe so einen negativ Federweg auf Achshöhe von 3,5-4cm.

Druck & Zugstufe habe ich nun erstmal genau in die Mitte des Verstellbereichs eingestellt.


Heute dann die Testfahrt:
Das Federbein passt wirklich ganz gut zum Raptor. Komfort ist noch vorhanden, aber alles wesentlich sportlicher als vorher und kein Pumpen mehr aus Kurven heraus. Auch beim Bremsen kommt die Fuhre nun hinten nicht mehr so hoch was die Kurvenhatz wesentlich angenehmer macht. Lediglich das Vorderrad kommt nun etwas schneller zum Abheben als vorher, anscheinend weil nun nicht mehr so viel Energie ins Federbein verschwendet wird.

Was ich nicht beurteilen kann: Wie verhält sich das Federbein bei Leichtgewichten, keine Ahnung ob man mit Federvorspannung auf "1" das ganze passen würde. Aber ich denke wenn man so ab 80kg auf die Waage bringt, funktioniert das Federbein ziemlich gut.

Nun noch die TÜV Frage: Weder auf dem originalen, noch auf dem CBR Federbein steht irgendeine Zahl oder ähnliches drauf. Das muß also jeder für sich entscheiden.

Fast vergessen: Den Gummischlauch zum Ausgleichbehälter werde ich noch mit einem Hitzeschutz versehen, denn der Krümmer gibt schon ne Menge Hitze ab. Ich könnte mir vorstellen das dieses auf Dauer zu viel für den Gummischlauch ist.


Gruß Stefan
Zitieren
#23
(25.04.2019, 00:10)Manuel24 schrieb: Danke für diese Top antwort:

Also entweder 600 RR PC50, gelb oder ein Federbein der 900 RR SC28 92-96 glaube ich.
bei der 900 RR kommt es bis 2 cm höher, was dann doch sicherlich doof mit dem Seitenständer ist oder nicht?

Dann dürfte der Dino doch etwas schräger stehen oder nicht?

und bei der 600 RR dann nur die beiden Knochen mit umbauen? oder gesamte die Umlekung?,

soweit ich das verstanden habe... knochen...


sehr gut, erstmal die günstige Version testen

Moin,

schreib mal hier weiter, sonst sucht man sich irgendwann wieder dumm und dämlich nach nützlichen Beiträgen.

Das Federbein ist zwar kürzer, aber durch die andere Umlenkung und den Knochen kommst Du auf die maximal machbare Höhe bei der Cagiva. Ich musste schon meinen Auspuff bearbeiten weil sonst die Kette dran schleift. Die Schwinge begrenzt die Höhe. Und wenn Du das andere Fahrwerk verbaut hast, dann ließ Dir mal ein paar allgemeine Beiträge zur Fahrwerkseinstellung am Motorrad durch. Negativ Federweg, Zug& Druckstufe etc. Denn da musst Du bisschen justieren und Einstellfahrten vornehmen bis das Federbein wirklich gut funktioniert. Sonst fliegst Du bei der nächsten Bodenwelle oder Schlagloch in der Kurve womöglich ab.

Gruß Stefan
Zitieren
#24
(25.04.2019, 09:15)Xplod schrieb:
(25.04.2019, 00:10)Manuel24 schrieb: Danke für diese Top antwort:

Also entweder 600 RR PC50, gelb oder ein Federbein der 900 RR SC28 92-96 glaube ich.
bei der 900 RR kommt es bis 2 cm höher, was dann doch sicherlich doof mit dem Seitenständer ist oder nicht?

Dann dürfte der Dino doch etwas schräger stehen oder nicht?

und bei der 600 RR dann nur die beiden Knochen mit umbauen? oder gesamte die Umlekung?,

soweit ich das verstanden habe... knochen...


sehr gut, erstmal die günstige Version testen

Moin,

schreib mal hier weiter, sonst sucht man sich irgendwann wieder dumm und dämlich nach nützlichen Beiträgen.

Das Federbein ist zwar kürzer, aber durch die andere Umlenkung und den Knochen kommst Du auf die maximal machbare Höhe bei der Cagiva. Ich musste schon meinen Auspuff bearbeiten weil sonst die Kette dran schleift. Die Schwinge begrenzt die Höhe. Und wenn Du das andere Fahrwerk verbaut hast, dann ließ Dir mal ein paar allgemeine Beiträge zur Fahrwerkseinstellung am Motorrad durch. Negativ Federweg, Zug& Druckstufe etc. Denn da musst Du bisschen justieren und Einstellfahrten vornehmen bis das Federbein wirklich gut funktioniert. Sonst fliegst Du bei der nächsten Bodenwelle oder Schlagloch in der Kurve womöglich ab.

Gruß Stefan

Sooooooo

ja ich habe mich schon mit den Einstellungen, einmessen und Federwegen in mm Angabe befasst, wobei da dann in verschiedene Fahrweisen unterteilt wurde.
Das war mir bislang soweit klar, auch den Verbau und die Abwicklung des ganzen ist super beschrieben.
Ich habe halt nur von dem 900er +2cm und dem 600er + knochen gelesen und mir dabei die frage gestellt. Ob das beim 900er dann überhaupt mit dem Seitenständer passt.
Wobei etwas höher mit 193 cm eigl. gar nicht so schlecht wäre #Kniewinkelamtankbeidergröße =D 
Zitieren
#25
(10.05.2019, 20:36)Manuel24 schrieb: Moin Leute,

ich bin dabei ein CBR 600 Federbein zu verbauen. Aus dem Letzten Thema habe ich mich belesen - eines ist mir jedoch nicht ganz klar....

Die Umlenkung - den Originalen Knochen ausbauen ?!

der ist ja nun als ein stk gefräst. .--- Die Knochen der CBR 600 Sind ja nun 2 einzelne, und dann auch mittig mit einer Bohrung!? bleibt diese frei?

Die Originale einfach entfernen und die einzelnen rein? mit den beschriebenen Unterlegscheiben bzw Passungsscheiben , Drehdistanzstücke.

Wird es nicht instabil mit den einzelnen knochen?

der originalen knochen ist ja auch mit der buchse gelagert ....

das wirft fragen auf.


Danach wie gehabt schwinge .- federbein mit den originalen Dreiecken verbinden dann mit dem knoch verbinden...l.

Ich antworte Dir mal in diesem Thread. Es macht keinen Sinn etliche Beiträge zum gleichen Thema aufzumachen.
Da der Umbau bei mir nun auch schon ein paar Jahre her ist, muß ich mir das erstmal am Motorrad anschauen.
Werde morgen Nachmittag mal paar Fotos machen und hier einstellen.

Von welcher CBR hast du denn nun das Federbein? Auch von welchem Baujahr?
Ich habe meins auch damals erstmal zerlegt, also die Feder ausgebaut um zu schauen ob der Dämpfer noch korrekt arbeitet. Denn selbst bei den gebrauchten Showa Federbeinen kannst Du ja ein verschlissenes erwischt haben.

Gruß Stefan
Zitieren
#26
ich danke dir für deine Antwort =) 


mein federbein ist ein gelbes CBR 600 F PC35 01-07 federbein wie in der Beschreibung.

zusammen mit den beiden Knochen.

Mit Protokoll für die Prüfung da dieses aus einem motorrad zubehör laden stammt =) 

Bilder wären natürlich top, das stimmt wohl.

In Moment hängt es oben drinnen , habe da noch 1.-2 andere kleine Baustellen vom Vorbesitzer =/

Danke Dir schon mal für deine Mühen =)
Zitieren
#27
Hi.

Ich habe bestimmt schon seit 2 Jahren ein nagelneues Federbein einer CBR 600F PC35 mit roter Feder rumliegen. (Hat jemand verkauft der damals sein neues Serienmotorrad auf Rennstrecke umgebaut hat. Daher war das originale unbenutzt übrig)

Weiß jemand von euch warum es bei der PC35 eine gelbe und eine rote Feder gab? 

Ich hab in meiner 650er Raptor 3cm Heckhöherlegungsdreiecke drin. Wenn ich die Höhe beibehalten will sollte ich also das Federbein und den dazugehörigen Knochen der PC35 einbauen, richtig?

Umbau laut obiger Beschreibung mit den Unterlegscheiben? 
Ich wiege 70kg bei 1,72cm Größe. Könnt ihr eine Empfehlung für die Voreinstellung des CBR Federbein geben. Standardmäßig steht das glaub auf Stufe 3. Im eingebauten Zustand kann man ja schlecht was ändern.

Danke für eure Hilfe vorab.
Zitieren
#28
Du bist zu leicht für die verbaute Feder. Evtl. kannst die originale Sachs Feder verwenden oder von Hyperpro gibt es progressive Federn zum Nachrüsten.
Wer später bremst, ist länger schnell.
LOUD PIPES SAVE LIVES! :möppi:
Zitieren
#29
Wie kommst du darauf dass ich dafür zu leicht bin? Eigene Erfahrung? Selber schon verbaut?

Btw: ich hab recherchiert. Die CBR 600F PC35 gab es als Vergaser (Modell F4) und Einspritzer (Modell F4i). Die Vergaservariante hat eine rote Feder, Die Einspritzer ne gelbe.
Wie gesagt geht es um die PC35. Die hat auch die kurze Hydraulikleitung am Federbein.
Zitieren
#30
Xplod    hat es damals verbaut und er meinte ihm passt die Abstimmung gut. Er wiegt mit Klamotten mind. 90Kg

Steht wahrscheinlich sogar in diesem Thema. Einfach mal ein bissl lesen...
Wer später bremst, ist länger schnell.
LOUD PIPES SAVE LIVES! :möppi:
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste