DIABOLO ROSSO III Raptor 1000
#1
Hat jemand Erfahrung mit dem Pirelli Diabolo Rosso III auf der Raptor 1000 ?
Vor und Nachteile bzw Vergleich zum PIPO oder Metzeler M7 ?

Anscheinend ist der Rosso 3 nicht mehr fürn Raptor freigegeben im Gegensatz zum Rosso 4....gibts da genauere Infos oder ist das ohnehin obsolet da ja eine Unbedenklichkeits Bescheinigung seitens Cagiva Vorliegt?
Zitieren
#2
Zum letzten Teil Deiner Frage: Ist egal, wenn Größe und Bauart stimmen.

Nach Verkehrsblatt 15-2019, Nr. 90 gilt jetzt die Regel, dass Motorradreifen der Größe und Bauart wie in den Fahrzeugpapieren angegeben von Hersteller und Typ beliebig gemischt werden dürfen. So wie es im Rest der Welt außerhalb Deutschlands schon immer war.

Reifenfreigaben vom Hersteller werden nicht mehr benötigt. Die PDF mit der angeblichen Freigabe von Cagiva wurde ja eh nicht überall akzeptiert.
Für passende Größen geben die Hersteller inzwischen Empfehlungen per "Service-Informationen für Reifenumrüstungen". Da sind immer nur die aktuellen Modelle drin.

Genau genommen gilt die Freiheit nur für Fahrzeuge mit EU-Typgenehmigung (nach Richtlinie 92/61 EWG; erkennbar an einer dieser Nummern im Feld K im KFZ-Schein: 92/61; 97/24, 2002/24; 168/2013). Das sind die meisten Motorräder ab Baujahr 2000. Es gibt Raptoren die das haben, ob alle kann ich bei Cagiva nicht versprechen.

Bei Fahrzeugen ohne EU-Typgenehmigung (also mit deutscher ABE oder Einzelzulassung) ist für jeden nicht in den Papieren eingetragenen Reifentyp eine Einzelabnahme erforderlich.
Beim Werkstatt-TÜV wird bei jüngeren Fahrzeugen manchmal ein Auge zugedrückt. Besonders wenn die oben genannten "Service-Informationen" oder alte Reifenfreigaben vorliegen wird das durchgewunken, als ob das Fahrzeug eine EU-Zulassung hätte.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste