Welchen Reifen fahrt Ihr?
#51
Im Motorrad war mal ein schöner Artikel drin. Da haben sie eine Ducati Diavel mit 240 er Hinterrrad mit einer Super Moto und einem Sportbike in der Schräglagenneigung und Kurvengeschwindigkeit verglichen. Da kannst du das genau nachlesen.
Zitieren
#52
Photo 
(10.10.2018, 11:45)ducwolobo schrieb: Im Motorrad war mal ein schöner Artikel drin. Da haben sie eine Ducati Diavel mit 240 er Hinterrrad mit einer Super Moto und einem Sportbike in der Schräglagenneigung und Kurvengeschwindigkeit verglichen. Da kannst du das genau nachlesen.
https://www.motorradonline.de/fahrpraxis...06154.html

Den kenne ich und was sagt uns das?! Nix! - Eigentlich gar nix!!

Es ist zwar theoretisch schön dargelegt, dass mit breiteren Reifen (bei sonst identischer Fahrwerksgeometrie - speziell Schwerpunkthöhe!) bei gleicher Geschwindigkeit eine höhere Schräglage erforderlich ist, aber die Testergebnisse zeigen das nicht!!
Nehmen wir die Diavel mal raus, weil bei der die Schräglagenfreiheit sehr begrenzt ist... (geringste Schräglage = geringste Geschwindigkeit!)
Bei den anderen Moppeds hätte ich gerne gesehen, dass die Fireblade für Tempo 50km/h auf der Kreisbahn 45° Schräglage braucht, die Huski aber nur 40° oder so, können sie aber nicht zeigen, da unterschiedliche Fahrzeuggeometrien und damit unterschiedliche Schwerpunkthöhen.
Also - Satz mt x, war wohl nichts, typisch 'Motorrad' eben oder wie mein Kolbenmaschinenprof zu sagen pflegte: in den einschlägigen Unterhaltungsblättchen... - nicht sehr wissenschaftlich. Ein Test ist dann aussagefähig, wenn du alle Parameter bis auf einen gleich lässt, also die Diavel mit gleichem Fahrer und gleicher Sitzposition (z.B. aufrecht!) nacheinander mit dem 240er Reifen, dann mit einem 180 Reifen und anschliessend mit einem 120 Reifen auf die Kreisbahn lässt und siehe da - die Kurvengeschwindigkeit wird bei gleicher maximaler Schräglage vermutlich zunehmen!

Themenwechsel oder zurück zur Navi!
Ich habe mit Absicht die Diavel gewählt, weil die Gemeinsamkeit zur Navi die begrenzte Schräglagenfreiheit ist.

Niemand sagt, dass du mit einem schmäleren Reifen höhere Schräglagen fahren kannst, sondern dass du bei gleicher Geschwindigkeit eine geringere Schräglage benötigst.

Wohlfühlindikator beim Motorradfahren ist ja erstmal die Geschwindigkeit und dann erst die Schräglage (obwohl man die letztendlich ja will... - 3-dimensional eben!)
Ich fahre also meine Hausstrecke - gemütlich zügig ohne hektische Brems-, Schalt- oder Beschleunigungsvorgänge so im Wohlfühlkurbventempo von sagen wir mal 80km/h du stelle fest, dass ich mit dem 160iger an die schräglagenfreiheitsgrenze rankomme und nicht mehr viel Reserven habe (gut die Füsse setzen auf, dann klappen die Fussrasten hoch) - insgesamt aber eben nicht so komfortabel und sicher!
Dann fahre ich die gleiche Strecke mit dem 150 und alles geht ganz fluffig leicht und nichts setzt auf... - gutes Gefühl!

Die Crux geht dann natürlich erst los, denn was denkt man sich?!: Hey da geht noch was, etwas schneller und schon ist man am gleichen Punkt wie vorher, nur halt schneller (was ja prinzipiell erst mal nicht unbedingt besser ist!) - deswegen will ich ja mein Fahrwerk anheben um die Schräglagenfreiheit noch zu erhöhen - das hat nichts mit der Reifenbreite zu tun, aber mit 45° Schräglagenfreiheit (das ist das was eine trockene Landstraße i.d.R. ermöglicht!) und schmalen Reifen bist du schon recht flott unterwegs! (je geringer der Reibwert um so grösser wird der Vorteil von schmalen Reifen!!)
Schneller wird das ganze erst mit wesentlich mehr Leistung, mehr Fahrkönnen, breiteren Reifen und auf der Rennstrecke wo du mit anderem Fahrstil dann höhere Kurvengeschwindigkeiten realisieren kannst - hat auf der Straße m.E nichts verloeren, deswegen vespert man den ein oder anderen Möchtegernrossi auf nem Sportbike mit nem leistungsschwachen Trennscheibenmopped im kurvigen Geläuf eben mal so weg...

Bei mir liegt der Fokus auf Performance und nicht auf Optik - zudem gefallen mir die 'schmalen' Reifen eigentlich auch gut oder ich bin einfach zu Retro!! (die RD500 hatte nen 130 HR, die erste K100 nen 140iger und jetzt sagen wir ein 150 ist schmal??!)
Wer mehr wert auf Optik legt oder nicht so schnell ist, dass er aufsetzt kann natürlich gerne breitere Reifen fahren. Du hast damit - für sich gesehen - den gleichen Spaß und Schräglage wie mit schmäleren Reifen, buist halt nur langsamer unterwegs, u.U. kommst du dafür im STVO zulässigen Bereich öfter an die Schräglagengrenze und hast damit evtl. sogar mehr Spaß!

Wer mehr wert auf Performance legt muss eigentlich zu schmäleren Reifen greifen.

Fazit: Für mich funktioniert der 150 auf der Navi deutlich besser als der 160 - ich habe es noch nicht getestet, aber ich behaupte mal, der 170 kann auf der Navi nicht annähernd so gut funktionieren (noch dazu mit einem 17" 120) was nicht heisst, dass er nicht einen Heidenspaß machen kann.

Wan und wo treffen wir uns zur entspannten Altherrenausfahrt und um zu klären wer jetzt um wen Kringel fährt?!

(Ich war am Sonntag übrigens mit einer anderen Navi hier aus'm Forum unterwegs die auch mit nem 150iger bereift ist (CRA2) und die fuhr sich (abgesehen davon dass halt 'alles anders isrt' also Lenker, Bremse, Sitzposition, einfach alles obwohl eigentlich gleiches Mopped!  :D ) auf Anhieb ähnlich gut wie meine - womit ich zu untermauern glaube, dass das gute Fahrverhalten kein Einzelfall sondern systemimmanent ist!
[Bild: bild-0477d8-1539185690.jpg.html]

Bilder einfügen ist nicht mein Ding, könnt ihr das anschauen?!
https://www.bilder-upload.eu/bild-0477d8...0.jpg.html

das zeigt rechts den abgefahrenen CRA3 in 160 den ich 7tkm gefahren bin (und vorher einen PA GT in 160 ebenso!) der eine recht harte Kante hat (Angststreifen) weil da einfach die Schräglagenfreiheit meiner Navi zu Ende war - der Reifen könnt noch mehr!
Links der montierte 150 der bei der gleichen Schräglage halt weiter rum geht und auf dem Bild gerade mal 250km hat!

Hätte die Navi mehr Schräglagenfreiheit kann man mit einem 160iger vermutlich genausoflott und vielleicht besser fahren, so wie es aber ist m.M. nach nicht!

Das ist meine persönliche Meinung und ich will hier niemanden bekehren oder gar beleidigen oder ähnliches... - ganz subjektiv / objektiv.... Biggrin

Hauptsache Spaß machts, Gummi unten Lack oben, und immer sitzenbleiben
Zitieren
#53
In der Praxis bedeutet das: Wenn die Husqvarna 701 und die Ducati Diavel mit 50 km/h um die Kreisbahn (Durchmesser 55 Meter) zirkeln, benötigt die Husky nur 38 Grad Fahrzeugschräglage, die Duc dagegen mit 41 Grad drei Grad mehr.

Du musst dir den Artikel ganz durchlesen, dann kommst du drauf. :shy: 

Nichts desto trotz treffe ich mich gerne mal mit dir um ne Runde zusammen zu drehen und zu vergleichen.
Ich will aber auch keineswegs behaupten dass die 120 17 und 170 17 besser wäre. Ich habe das Mopped so gekauft und komme damit ganz gut klar.
Ich bin die Navi von Brmoke mal gefahren mit vorne 120 70 17 und hinten 160 60 17. Die fuhr sich auch sehr gut.
Gerne können wir uns mal treffen und zusammen ne Runde drehen. Ich komme aus Stuttgart. Wo treibst du dich rum?
Zitieren
#54
Na passt doch... : Rastatt!! Treffpunkt Nagoldtalsperre... - wann??
Der Vergleich hinkt aber extrem, da die Husky hoch die Diavel tief ist. Nehmen wir diesen Effekt mal raus bzw nehmen an, dass der Unterschied genausohoch wie der der Reifen ist sind wir schon bei 6°. Bei höherem Tempo ( also 75km/h bist du mit der Husky dann bei 53° was vielleicht noch irgendwie geht - die Diavel bei 62° was unabhäängig von der Schräglagenfreiheit kaum mehr zu wuppen ist!!
Zitieren
#55
Das siehst du falsch. Mit der Höhe hat die Schräglage nichts zu tun wenn du gerade drauf sitzt. Wenn du hanging off machst dann schon. Von daher stimmt das was die in der Mo geschrieben haben. 
Ich denke deine Fahreindrücke vom besseren Fahrverhalten kommen von der angepassten Federvorspannung. Schon dadurch hast du mehr Bodenfreiheit gewonnen. Dann ist der 150er im Durchmesser zum 160 er 2 cm größer, sprich du gewinnst noch mal 1 cm Bodenfreiheit.
Von daher macht es schon Sinn auf einen 150 70 17 zu gehen.
Der 170 60 17 hat gerade mal 6 mm weniger Durchmesser wir der 150er macht 0,3 mm mehr Bodenfreiheit. Das ist nicht viel. Von daher gewinnt man gegenüber dem 160 er an Bodenfreiheit.
Durchmesser 170 60 17    63,6cm
Durchmesser 160 60 17    62,4cm
Durchmesser 150 70 17    64,2cm

Nagoldtalsperre Passt. Wobei ich Altensteig das Kaffee an der Hauptstrasse bevorzuge. Da schmeckt der Kuchen besser :D

Ich hab für Samstag schon eine Südschwarzwalttour mit nem Kumpel aus Heidelberg ausgemacht. Genaueres muss ich noch abklären. Wir treffen uns meist auf dem Rasthof Baden Baden und ziehen dann südwärts über den Kniebis, Allerheiligen. Falls du dir zutraust 500-600 km runter zu reissen kannst du gerne mitkommen. Wir fahren nicht wie die irren, aber doch einen zügigeren Fahrstiel.  
Ansonsten halt ein Ander Mal.
Zitieren
#56
(10.10.2018, 21:43)ducwolobo schrieb: Das siehst du falsch. Mit der Höhe hat die Schräglage nichts zu tun wenn du gerade drauf sitzt.

Doch hat sie wohl - steht auch in dem Artikel - nur umgekehrt... je höher je besser!!

SA klingt interessant, sag an wann und wo ihr z.B. in Allerheiligen oder so seid oder wann ihr startet!!
Zitieren
#57
Ok, 
ich geb dir bescheid sobald ich mehr weiss, dann werden wir das weiter ausdiskutieren :@ :huh: :D :idea:
Zitieren
#58
Pirelli Phantom


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Zitieren
#59
Hi Viking,
I remember the Pirelli Phantom on my Kawa 1000 in the early 80th :D :rolleyes:
Zitieren
#60
Ich auch, aber da war die Mittelinie schöner. :sleepy:
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
#61
(11.10.2018, 00:49)ducwolobo schrieb: Hi Viking,
I remember the Pirelli Phantom on my Kawa 1000 in the early 80th :D :rolleyes:

I hope it have evolution since then??.
I hade Dunlop in my Katana 1100....
Scaryyy
Zitieren
#62
here in Germany the ultimate best choice ist the Conti Road Attack 3. Winner in most bike tire Tests.
I just use the Pirelli Scorpion Trail 2 on my Navigator and I am quite happy with it.
Zitieren
#63
Ich hole den Fred nochmal hoch..
benötige neue Reifen für meine Navi..habe jetzt den "Michelin Pilot Road 2" drauf, den ich aber nicht mehr möchte..
Was fahrt Ihr so aktuell auf der Navi?
Cu/ the_wombel.. (Jürgen)  X_090
Zitieren
#64
Hi,
ich bin jetzt 2 Sätze Pirelli Scorpion Trail gefahren und kann sagen, der Reifen ist wirklich gut. aber in der Anschaffung sehr teuer. Jetzt habe ich den Conti Road Attack 2 montiert. Habe einen Satz (120/70 17- 180/55 17) für unter 150.- Euro bekommen. Da ich meine Reifen kaum länger als 4000km fahre, hab ich mich für die ökonomische Variante entschieden. Außerdem habe ich den Conti auch auf meiner Königswelle und bin da sehr zufrieden. Auf meiner Guzzi hab ich den Metzeler Roadtec 01, der ist auch top aber ebenfalls in der oberen Preisklasse.
Wenn du mich fragst kannst du alle gängigen Touren Sport Reifen montieren. Einen großen Unterschied wirst du auf der Straße kaum merken. Ob jetzt Metzeler, Conti, Michelin, Pirelli ... Die schenken sich nicht viel.
Auf alle fälle fährt sich ein neuer Satz Reifen immer deutlich besser als ein Satz abgelutschter oder in die Jahr gekommener Reifen.
Zitieren
#65
Immer wieder den T30 Evo
Zitieren
#66
Hatte zuletzt mehrfach den Pirelli Angel GT, der das Motorrad sehr wendig macht und relativ lange hält. Würde aber auch gerne den T30 Evo ausprobieren, der nicht ganz so wendig sein soll.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
#67
Platz 6: Ausgewogen und neutral – die Marschrichtung von Bridgestones T-Reihe passt prin­zi­piell schon. Wer auf Agilität sowie eine Top-Nass­performance keinen großen Wert legt, ist mit dem T 30 Evo immer noch gut bedient.

Der Bridgestone T 30 Evo wird in Japan hergestellt. Der Vorderreifen wiegt 4,3 kg, der Hintere 7,0 kg.
Anbieter: Bridgestone Deutschland, www.bridgestone-mc.de
Der Bridgestone T 30 Evo auf der Landstraße und im Alltag
131 Punkte, Platz 5
Ausgewogenheit muss beim T 30 Evo ganz weit oben im Entwicklungsplan gestanden haben, und damit ist eigentlich auch die herausragende Eigenschaft des Japan-Tourers beschrieben. Sein Ansprechverhalten ist okay, das Feedback passt, schnell stellt sich Vertrauen für die Haftreserven ein. In kurvenreichem Geläuf überwiegt aber ein wenig zu viel Behäbigkeit, Agilität  gehört nicht zu seinen Stärken. In Schräglage muss bei der Bridgestone-bereiften Suzi mit leichter Kraft gegengelenkt werden, um die  Linie zu halten. Beim Bremsen in Kurven ist  ein kleiner Aufstellimpuls zu spüren.

Der Bridgestone T 30 Evo im Nasstest
83 Punkte, Platz 6
Die Platzierung ist grausam, weil der T 30 Evo kein schlechter Regenreifen ist und mit gut einschätzbarem Grenzbereich punktet. Nur kann es die Konkurrenz inzwischen besser. Wir jammern auf hohem Niveau: Kleine Gripdefizite beim  Beschleunigen und in Schräglage, dazu verlangt das träge Handling in Kurven nach weiten Bögen.
Wertung
MOTORRAD-Wertung: 214 Punkte
Platz 6

Das ist die Wertung von Motorradtestern zum T 30 Evo.
Klingt nicht sehr überzeugend, ich habe ihn noch nicht gefahren aber wenn ihr damit zufrieden seid bestätigt es meine These, dass man von den Markenherstellern jeden Sporttourer fahren kann, ohne große Unterschiede fest zu stellen :D
Zitieren
#68
Laufleistung T30 übrigens Hinterreifen, mittig, 12.765 km mit 0,6-0,7 Restprofil

Meine Historie;
Z6 Furchtbar /LL 8.035
Angel ST Sehr gut /LL 12.852
Angel GT Gut / LL 10.921
Zitieren
#69
Den ST gibt es inzwischen leider nicht mehr als 18 Zoll vorn.

Bezieht sich das "sehr gut" nur auf die LL oder fandest Du ihn auch sonst besser? Ich habe da eigentlich keinen unterschied bemerkt.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
#70
Sehr gut fand ich den Reifen selbst.
Bissi agiler und besser bei nässe als der GT

T30 ist übrigens für meine Fahrweise "perfekt"
Zitieren
#71
Wie man mit einem Motorradreifen 12000km schafft ist mir ein Rätsel. Das Schaffe ich nicht mal auf meinem BMW C Evolution Elektro Roller. Da sind 10000km das Maximum. 
Habt ihr ne Drossel in die Navi eingebaut oder wie fahrt ihr?  Cry Biggrin
Bisher am Längsten hielt bei mir der Pirelli Scorpion Trail mit knapp 6000km :shy:
Zitieren
#72
Wären bestimmt noch mehr geworden wenn nicht Korsika und Griechenland so die Reifen gefressen hätten.
Wegen der LL, evtl. deswegen, weil wir so weit wie möglich BAB vemeiden, fast keine Tages-lass-knallen, sondern eher längere Strecken im Tour Modus fahren.
Hab ja schon öfter gelesen dass Dir die Fußrasten dauernd schleifen, genau das passiert uns eher selten.
Unterschiedliche Fahrstile halt.
Zitieren
#73
Mein nächster Reifen wird der Conti Trail Attack 3
Bin zZ noch mit dem Michelin PiPo unterwegs (120/70/17 und 160/60/17).
Vorne noch gut Profil, hinten geht noch gerade so. Wie viele km ich damit gefahren bin, weiß ich nicht genau. Vielleicht 4-5tkm.
Der Sportreifen fährt sich hinten auf ner 4,25"Felge aber zu spitz. Mal sehen wie sich das mit dem Conti fährt.
Laufleistung ist mir egal, da ich mit der Navi eh nur max. 2tkm/Jahr unterwegs bin, wenn überhaupt.
Zitieren
#74
Heute bin ich die ersten 150km auf den Conti Road Attack 2 gefahren. Im Vergleich zu dem Pirelli Scorpion Trail etwas nervöser und in den ersten paar Kurven kam es mir so vor, als ob das Motorrad beim einlenken nach innen kippt. Nach ein paar Kilometern hat sich das gelegt, oder fiel mir nicht mehr auf. Der Conti reagiert auf die kleinste Lenkerbewegung. Da war der Pirelli viel träger. Allerdinge lief der Pirelli bolzgerade und auch über 200km/h war keine Unruhe im Fahrwerk. Mit dem Conti merkt man beim Angasen, wenn das Vorderrad entlastet wird, dass das Motorrad unruhig wird. Das hatte der Pirelli nicht. Schneller wie 140km/h bin ich nicht gefahren. Von daher kann ich nicht sagen ob das bei höheren Geschwindigkeiten stärker wird oder sich wieder beruhigt. Ich werde berichten. :-/
Zitieren
#75
Guten Morgen, fährt auch jemand den BT 016 pro? Den habe ich ins Auge gefaast weil er laut Angaben auch bei Regen gute Eigenschaften hat.
Gruß
Jens
Allzeit gute unfallfreie Fahrt  Biggrin
Zitieren
#76
(11.10.2019, 06:26)NaviJens schrieb: Guten Morgen, fährt auch jemand den BT 016 pro? Den habe ich ins Auge gefaast weil er laut Angaben auch bei Regen gute Eigenschaften hat.
Gruß
Jens

Laut Bridgestone gibt es den BT 016 pro aber nicht in der passenden Dimension für die Navi...Reifenfreigabe schon mal garnicht..???

Welche größe willst Du montieren?

Ich hab auf meiner den Angel GT..vor 2 Wochen bei Sinflut 250km abgespult..ohne Probleme..musste leider sein..
Cu/ the_wombel.. (Jürgen)  X_090
Zitieren
#77
Hallo Gemeinde,

ich lese hier garnix vom Metzeler Roadtec Z8 Interact den ich seit Herbst vorigen Jahres drauf habe!?
Ich bin sehr zufrieden damit, ist wesentlich handlicher, agiler als der Z6 der vorher drauf war
und ist auch kalt schon ganz gut zu fahren, je nach Außentemperatur schon nach 5-8 km richtig warm.
Fahre vorne mit 2,4 hinten 2,7. Hat hier jemand schlechte Erfahrung mit den Reifen?

Grüße an Alle
Ich mag keine Inbusschrauben.
Zitieren
#78
Nach 4000 Kilometern kann der Metzeler Roadtec Z8 Interact sogar noch einen Platz nach vorne rücken. ... Fazit: Die Metzeler-Mischung macht's möglich. Top-Performance auf der Landstraße, dazu klasse Fahreigenschaften bei Regen, gekrönt vom geringsten Verschleiß im Test. So sehen Sieger aus.29.05.2015

Testsieger Reifentest Teil 1 - Tourenreifen (MOTORRAD 12)

Das sagt doch alles. Der Reifen ist sicher eine Top Wahl.

Den Nachfolger Roadtech 01 habe ich auf meiner Guzzi. Ist auch ein Super Reifen.
Zitieren
#79
Hab die Navi jetzt auf T31 gestellt, bin gestern die ersten vorsichtigen 80 km gefahren, um die Trennschicht runter zu bekommen. Stabiles Gefühl! Mal schauen, wie sie sich anfühlt, wenn bissi fester ans Gas geht...

VG
Siggi
Zitieren
#80
Siggi_f schrieb:Hab die Navi jetzt auf T31 gestellt, bin gestern die ersten vorsichtigen 80 km gefahren, um die Trennschicht runter zu bekommen. Stabiles Gefühl! Mal schauen, wie sie sich anfühlt, wenn bissi fester ans Gas geht...

VG
Siggi
Bin noch nicht sooo glücklich mit der Pelle, kein schönes Feedback vorn. Muss allerdings sagen, das ich den etwas flacheren LSL-Lenker gegen Original getauscht hab, Sitzposition ergibt weniger VR-Orientierung.
K.A. wieviel das ausmacht.
VG
Siggi
Zitieren
#81
(26.05.2020, 19:46)Siggi_f schrieb:
Siggi_f schrieb:Hab die Navi jetzt auf T31 gestellt, bin gestern die ersten vorsichtigen 80 km gefahren, um die Trennschicht runter zu bekommen. Stabiles Gefühl! Mal schauen, wie sie sich anfühlt, wenn bissi fester ans Gas geht...

VG
Siggi
Bin noch nicht sooo glücklich mit der Pelle, kein schönes Feedback vorn. Muss allerdings sagen, das ich den etwas flacheren LSL-Lenker gegen Original getauscht hab, Sitzposition ergibt weniger VR-Orientierung.
K.A. wieviel das ausmacht.
VG
Siggi
Bin von Pirelli Angel auf T31 umgestiegen, nachdem der Battlax auf meiner Güllepumpe wie ein neues Fahrwerk wirkte. Auf der Navi ist der Reifen gut,  meines Erachtens aber nicht herrausragend. Bei engen Landstraßen wirkt`s am Vorderrad etwas steif, allerdings begrenzen die Fußrasten ja sowieso die Schräglage,bevor der Reifen an die Grenzen kommt.Die Laufleistung ist gut, auch bei Nässe bietet der Reifen genügend Grip. Ich hatte auf der Raptor  Michelinbereifung, werde ich beim nächsten Wechsel auch auf der Navi probieren. Viele wirklich schlechte Reifen gibt´s ja eh nicht mehr, und oft ist es ja nur ein persönliches Gefühl ( oder Empfindlichkeiten ) :-)  L.Gruß Joerg
Zitieren
#82
Ich hatte auf der Raptor  Michelinbereifung, werde ich beim nächsten Wechsel auch auf der Navi probieren. Viele wirklich schlechte Reifen gibt´s ja eh nicht mehr, und oft ist es ja nur ein persönliches Gefühl ( oder Empfindlichkeiten ) :-)  L.Gruß Joerg
Natürlich.
Meine Navi stand vorher auf Michelin: neu OK, aber im letzten Verschleissdrittel unberechenbar, bis hin zu Vorderrad-Rutschen auf trockener Strasse, weit weg vom Grenzbereich. Ist auch nicht der 1. Satz von diesem Reifenbäcker, bei dem mir das passiert ist. Nee, danke, nicht nochmal. Dito Avon: Holzreifen, halten ewig, Haftung und Feedback unterirdisch.
Grandiose Erfahrungen habe ich mit der Sportreihe von Bridgestone gemacht: S20, S21 und S22 (Jede Generation wurde besser) sowie BT 45 auf den Oldies. BT 46 kommt jetzt drauf.
Sind abere eher die falschen Pellen für die Navi.
VG
Siggi
Zitieren
#83
Zur Zeit hab ich den Angel GT 2 drauf und bin fast 6000km damit gefahren wobei er kurz vor dem Ende ist. (So lange hat bisher nur der Pirelli Scorpion Trail gealten). Sehr guter Reifen in allen belangen. Hab mir aber heute den Vorgänger Angel Gt bestellt. Gibt es gerade in der Bucht 120 70 17 für 78.- und 180 55 17 für 98.-
Da hab ich zugeschlagen. Montieren tu ich selber, hab ein Hama Reifenmontiergerät, damit geht das ganz gut und ich bin nicht mehr auf eine Werkstatt angewiesen.
Zitieren
#84
Reifenmontiergerät ist klasse. Habe auch eins , ein Eigenbau. Keine Termine mehr, keine zerkratzten Felgen und man weiß, was gemacht wurde.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
#85
Hallo, wollte mich auch mal zum Thema Reifen melden, weil ich das immer sehr interessant finde. Erster Reifen Metzeler Z6, vorne ca. 9.600 km, hinten ca. 4.800 km, trocken und nass ganz ok. Pirelli Angel ST vorne ca. 8.000 km hinten ca. 6.500 km, trocken gut , nass noch in Ordnung. Pirelli Angel GT vorne ca. 8000 km, hinten ca. 9000 km, trocken und nass sehr gut. Bridgestone BT 30 EVO vorne und hinten nur 5.500 km, unhandlich und schlechtestes Gefühl trocken und vor allem bei Nässe. Avon Spirit ST vorne bei 4.000 km noch ca 2,5 mm hinten noch ca. 5mm. Super trocken und nass (bisher bester Reifen wie Pirelli Angel GT). Fahre manchmal zügig, manchmal auch zum Blümchen pflücken. Meistens Landstraße oder kleinere Straßen. Lasse das Motorrad gerne in die Kurve reinlaufen (Daher wahrscheinlich auch den meisten Abrieb vorne zwischen Mitte und Flanke). Wirklich gerutscht bin ich trotz schlechten Gefühls mit keinem Reifen.
Ein anderes Theme sind die Geräusche meiner Navi. Aber da muß ich glaub mal an andere Stelle im Forum Schreiben?
Zitieren
#86
Bin jetzt kurz vor dem Reifenkauf. Meinen Pirelli Angel GT, den ich momentan fahre, gibt es hinten nicht mehr in Kennung W (bis 270 km/h), sondern in V (bis 240 km/h). Wäre kein Problem, wenn es ihn vorn nicht nur in W gäbe. Wahrscheinlich ginge auch das beim TÜV durch, aber ich überlege, ob ich nicht hinten den GT 2 (in W) und vorne den GT aufziehe ( den GT 2 gibt es vorn nicht in 110/18).

Weiß jemand, ob das TÜV-Konform ist? Ich blicke da langsam nicht mehr durch.

Die Frage ist auch, wie fahren sich unterschiedliche Profile vorn und hinten?
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
#87
Musst bei den Reifenfreigaben schauen, die hab ich auf die Schnelle nicht gefunden.
Normalerweise ist das Mischen zwischen Neu- und Vorgängermodell kein Problem. Bei Michelin konnte man sogar Sporttourer PIRO und Sportreifen mischen PIPO.

Hab mal ein anderes Mopped angegeben. Angel GT und Angel GT2 sind frei mischbar.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Wer später bremst, ist länger schnell.
LOUD PIPES SAVE LIVES! :möppi:
Zitieren
#88
Danke, das hört sich doch schon einmal gut an.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
#89
Huhu, der Thread lebt ja wieder. Dann meld ich mich auch mal zu Wort.
Als ich meine Navi bekommen habe waren Conti Road Attack 2 montiert. Ich bin dann auch Bridgestone T31 umgestiegen und mittlerweile auf den T32 (Freigabe extra bei Bridgestone angefragt).

Kann nur positives Berichten, der T32 hat geilen Grip und sauberes präzises Handling. Laufleistung wird sich zeigen. Der Erste Vorderreifen T31 hat 10000km mitgemacht und der Hintere 8000km. Und das trotzt teils etwas wilden Fahrens X_031
Zitieren
#90
Ich fahre ja schon seit Jahren Pirellis. Zuerst den Angel ST, dann den GT und jetzt den GT II hinten und den GT vorn.

Und zum ersten Mal zweilfle ich an der Laufrichtungsmarkierung des Vorderreifens. Ich bin der Meinung, diese könnte ab Werk falsch herum angebracht worden sein. Ich weiß, ein bißchen weit hergeholt, aber kann mir mal jemand erklären, wieso sonst das Profil vorn und hinten gegenläufig ist?

Ich habe immer streng nach Markierung montiert, aber das will mir irgendwie nicht in den Kopf.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
#91
Da habe ich auch dran gezweifelt, habe aber dann auf der Herstellerseite nachgelesen und dann so montiert.
Zitieren
#92
Habe ich auch immer gemacht, allerdings habe ich auf der Pirelli-Seite dazu nichts gefunden. Das interessiert mich so sehr, daß ich vielleicht mal Pirelli frage.

Von 1:50 bis 2:15 ist gut zu erkennen, was ich meine. Wird wohl kein Fehler sein, wenn es direkt von Pirelli kommt, aber verstehen tue ich es trotzdem nicht. Cry


Pirelli
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
#93
Moin,

es gibt mehrere Reifentypen, bei denen das Vorderrad "rückwärts" läuft. Beim Michelin Road 5 z.B., ist das auch so.
Gruß Martin




Wenn du nach Fehlern suchst, benutze einen Spiegel und kein Fernglas.
Zitieren
#94
Vorder- und Hinterreifen haben ja auch unterschiedliche Funktionen.
Da der hintere beschleunigt und der vordere verzögert, erscheinen mir gegenläufige Profile nicht grundsätzlich falsch.
Zitieren
#95
Na ja, zunächst müssen beide einen Wasserfilm verdrängen. Beim hinteren Profil macht das für mich Sinn (sieht bei meinem Winterreifen am Auto auch so aus), beim vorderen nicht.

Beim Auto, sofern nicht Allrad, beschleunigt auch nur eine Achse, trotzdem sehen die Profile vorn und hinten gleich aus.

Schönes Vorweihnachtsrätsel. Wer ruft bei Pirelli an?
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste