Ruckeln im Teillastbereich
Genau den meine ich.
ich glaube ich nehme eine Kettensäge und lege damit die Stelle frei.

Habe nicht die geringste Lust, alles abzubauen.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
Ja immer die blöde Tankabschrauberei,das Nervt mich auch immer :rolleyes:
Gruß Jürgen
Zitieren
Hallo Gregorios,
der schnelle Leerlauf hat zwei Anschläge. Einen bei gezogenem Choke und einen in der Ruheposition. Wenn beide Anschläge erreicht werden bringt eine Verstellung der Schrauben am Zug nichts.
Das macht aber nichts denn die Schraube für den schnellen Leerlauf ist einfach zu erreichen wenn man den schwarzen Deckel rechts vor dem Kühlwasserbehälter entfernt.

Bei mir war der Anschlag für den schnellen Leerlauf übrigens stark verbogen.
Zitieren
Danke Wolfgang. Praktisch, wenn man die Anlage vor sich liegen hat.

Muß mir das mal hinter dem schwarzen Deckel anschauen. Ich weiß nur, als sie neu war, drehte sie höher. Und zwischendurch habe ich keinen Mechaniker mit seinen 2 linken Händen drangelassen. :cursing:

Wodurch kann bei Dir der Anschlag verbiegen? Sieht mir ziemlich robust aus.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
Warum der Anschlag vergogen war weis ich auch nicht. Vielleicht war er von Anfang an so. Es hatte aber den Nachteil das die Nocke bei ganz reingeschobenem Choke immer noch das Standgas im warmen Zustand angehoben hat. Mehr als 1.500 Um/Min Kaltleerlauf konnte ich deshalb nicht einstellen.
Das Zurückbiegen ging übrigens recht einfach. Das Blech ist recht weich.
Am Wochenende habe ich noch an der Box weitergebaut. Der Einbau der Schalter in die PLatine und die Deckplatte hält doch recht lange auf.
Die Platine ist zu groß für das Gehäuse und muss abgeschnitten werden. Die Schalter sind ebenfalls zu lang und müssen gekürzt werden.
Bei dem 3-poligen Schalter (Ich habe ja sogar einen 4-poligen eingebaut) bekomme ich die Unterbrechungen in der Platine zwischen 2 Punkten nicht hin. Die Anschlüsse vom Schalter sind zu dick.
Zitieren
Aller Anfang ist schwer. Aber ich glaube, Du kannst das schaffen. :daumen:

Wenn es klappt und man wirklich das Originalsetting wieder herstellen kann, ist ein PC III eigentlich überflüssig, oder?
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
Georgios,index.php?page=Thread&postID=83150#post83150 schrieb:Aller Anfang ist schwer. Aber ich glaube, Du kannst das schaffen. :daumen:

Wenn es klappt und man wirklich das Originalsetting wieder herstellen kann, ist ein PC III eigentlich überflüssig, oder?
Hallo Georgios
Man kann eine Yoshi-Box nicht mit einem PC vergleichen,mit der Box kannst du das Gesamtgemisch in 4 Drehzahlbereichen An oder Abfetten! mit einem PC ist weitaus mehr möglich,man kann auch Manuel in 3 Bereichen AN und Abfetten wie mit der Box,sowie komplette Maps erstellen die dann gezielt die verschiedenen Sensoren ansprechen und das im bereich 500-16000 in 500U/min Schritten, Drosselklappenstellungen können mit Drehzahl abgeglichen werden,Einzelzylinderabgleich von Standgas bis Enddrehzahl,Zündzeitpunktverstellen,ja so ein PC ist schon eine tolle Sache und lässt keine Wünsche offen,dafür ist die Box billiger und mehr oder weniger Legal :daumen:

Gruß Jürgen
Zitieren
Hallo Jürgen,

mehr Verstellmöglichkeiten können ja nicht verkehrt sein. Ich frage mich allerdings, ob es wirklich notwendig ist.

Wie macht es Wolfgang BO eigentlich? Er hat doch sicher auch irgendeine Box, verändert damit ebenso das Mapping wie mit der Yosh-Box und stellt die Peripherie sauber ein. Mehr braucht es doch offenbar nicht.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
Hi Georgios
Ein Motor läuft wohl in den seltesten fällen Optimal,zuviele einflüße wie Luftdruck,Aussentemperatur,Meereshöhe,Motortemperatur,Lastzustand,Drehzahl,Sauerstoffgehalt u.s.w machens der Gemischaufbereitung schwer und mit einfachen An oder Abfetten ist es da oftmals nicht getan,da ist es schon von vorteil wenn dabei mehr ins Detail gegangen werden kann! Glaub mir Georgios ich sehe das bei jeder Fahrt 8| Wenn ich mehr Zeit hätte und mir das Geld nicht weh tun würde,würd ich mir so ein AFR Tuner zulegen,da wird das Gemisch über Lambdasonden gesteuert und kommt dem Optimum wohl sehr nahe :daumen:

Gruß Jürgen
Zitieren
Jürgen, ich sehne mich nach Vergasern zurück. :traurig

Doch noch mal zurück zu meiner Frage. Wie macht Wolfgang BO es?
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
Vergaser,Georgios sind in der Regel alle überfettet und deshalb auch durstiger als Einspritzanlagen :thumbdown: Darmals bei meiner NTV mit Vergaser, wenns da mal über 2500 ü.m Höhe ging fing das teil an zu Stottern weil sie mit dem geringerem Sauerstoffgehalt nicht klarkam :rolleyes: Was BO betrifft frägst du den Wolfgang am besten selbst,quasi aus erster Hand ?(

Gruß Jürgen
Zitieren
Ach, das mit BO ist ja nicht so wichtig. ich dachte halt, daß einige Jungs hier wissen, was und wie an ihren Mopeten gemacht wurde.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
Ich habe mal eine grundsätzliche Frage:

Wenn ich mal einige hundert KM Autobahn fahre und anschließend wieder Landstraße, läuft sie irgendwie besser, zieht einfach besser durch, als wenn da etwas freigebrannt wurde.
Durfte doch bei einer Einspritzung nicht sein, da sie bei allen Zuständen angeblich die optimale Menge Kraftstoff zuführt. Und bei einem Verbrauch von rund 5L ist meine bestimmt nicht zu fett eingestellt.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
Stimmt, das ist mir auch schon aufgefallen. Alllerdings hab ich diesen Effekt auch schon beim Auto gehabt.
Kann es sein dass Abgasrückstände in derAbgasanlage ausgebrannt werden und dadurch besser läuft! Oder, es ist nur ein subjektiver Eindruck, nach einer längeren monotonen Autobahnfahrt einfach durch die Abwechslung auf der Landstrasse!
Gruß aus dem Wilden Süden /Abteilung Nordschwarzwald

Andy

www.cagiva-navigator.de
Zitieren
Ja das kenn ich auch,wenn ich meine Diva mal sorichtig speiche,also Drehzahlen zwischen 7000-10000 dann läuft der Motor danach mechanisch Ruhiger und er Ruckelt auch weniger bei niedriger Drehzahlen!Eine genaue Erklärung hab ich auch nicht,vielleich durch die höhere Motortemperatur die das Ventilspiel verringert ?(
Gruß Jürgen
Zitieren
Komme grad von einer längeren Tour zurück. 1500km quer durch den Schwarzwald, Schwäbische Alb, Allgäu und ein paar Pässe in den Alpen waren auch noch mit dabei :-). Wirklich Teillastruckeln hat sie nur in den unteren Gängen 1-3, das zum Teil ganz arg. In den oberen Gängen war nichts davon zu spüren. Die Unruhe in den höheren Gängen kam nur vom Fahrwerk (bei welligem Asphalt) und vom Gashebel. Das mit dem Gashebel ist mir auf der Rückfahrt (Autobahn) ganz extrem aufgefallen. Wenn ich den Gashebel ganz bewusst locker gehalten habe um möglichst keine Bewegungen zu verursachen (die deutschen BAB sind zum Teil in einem erbärmlichen Zustand) war kein Ruckeln zu spüren. Das würde vielleicht erklären warum bei manchen die Gaszugmodi das Ruckeln minimiert.
Verbrauch lag im Schnitt so bei 5-5,5L/100 km :thumbsup:
Zitieren
Hi Luk
Komisch das deine Diva in der 3 unteren Gänge Ruckelt und in den oberen nicht, liegt vielleicht am Gangsensor? 5-5,5L ist natürlich super Luk, da ist deine Navi wirklich sparsam :daumen:
Gruß Jürgen
Zitieren
Ich habe einen 2,2 kOhm Widerstand in das rosa Kabel eingelötet, geht absolut ohne Probleme und ist im Bedarfsfall reversibel.
Probleme mit Konstantfahrruckeln habe ich keine. Der Verbrauch liegt ähnlich wie bei Luk.

Bollergrüße, brmoke
Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten ist eine Gerade, die Schönste eine Kurve :cool:
Zitieren
Hallo brmoke
Ja das muß ich jetzt auchmal Probieren,man hört ja viel, mache sind Begeistert andere wieder sagen es bringt nichts und deswegen muß ich das jetzt auch mal Testen,ist ja keine große Arbeit :daumen:
Gruß Jürgen
Zitieren
Am Besten dicht am Stecker in dem Kabelschwanz der aus der Kupplung herauskommt. Kabel durchtrennt und den Widerstand mit den Anschlüssen in das leicht abisolierte Kabel hineinstecken. Wichtig: nicht Löten, sondern Crimpen. Ich habe für solche Zwecke Crimpverbindungen von der Rolle (wie bei unisolierten Steckverbindern, drei Crimpzungen verpressen). Wichtig ist, VORHER etwas Schrumpfschlauch aufschieben, für die spätere Isolierung.

Bollergrüße, brmoke
Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten ist eine Gerade, die Schönste eine Kurve :cool:
Zitieren
vielleicht sollte ich das mit dem Widerstand auch mal probieren :rolleyes:
vom niedrigen Verbrauch war ich selber etwas überrascht, sonst hat sie immer so an die 7L gebraucht aber da habe ich auch jeden Gang ausgequetscht :navi:
Zitieren
brmoke,index.php?page=Thread&postID=83315#post83315 schrieb:Am Besten dicht am Stecker in dem Kabelschwanz der aus der Kupplung herauskommt. Kabel durchtrennt und den Widerstand mit den Anschlüssen in das leicht abisolierte Kabel hineinstecken. Wichtig: nicht Löten, sondern Crimpen. Ich habe für solche Zwecke Crimpverbindungen von der Rolle (wie bei unisolierten Steckverbindern, drei Crimpzungen verpressen). Wichtig ist, VORHER etwas Schrumpfschlauch aufschieben, für die spätere Isolierung.

Bollergrüße, brmoke

wieso nicht löten?
Zitieren
Wenn schon Widerstände, dann aber mit Umschalter wie hier Gangmod. Navigator
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
Ich habe die Gangmodifikation mit Umschalter eingebaut und kann für mich keinen Unterschied feststellen.
Ich habe mal die Widerstände in den einzelnen Gängen im Stand gemessen und sonderlich reproduzierbar sind die beim hoch und runterschalten nicht.
Vielleicht ist das aber wärend der Fahrt anders.
In meine Josh-Box hatte ich noch zwei dicke Böcke eingebaut und bis spät in die Nacht gesucht.
Jetzt bin ich dabei das Votmeter einzubauen. Ist leider etwas eng. Ein größeres Gehäuse wäre besser gewesen.
Das Voltmeter habe ich mit einem Spannungsteiler für die 5V angepasst. Normal ist der Messbereich 200mV.
Ich bin mal gespannt ob die Widerstände ausreichend genau sind.
Zitieren
Im TL-Forum war vor kurzem auch die Diskusion über die Gangmodi,ein TLer hat da einen Schalter angebracht um wärend der Fahrt die Gangmodi ein oder ausschalten zu können,das ist wohl die beste art um nun zu Testen obs was bring und er war der Meinung das seine TL spürbar besser fahren würde :daumen:
Aber so wie in dem Bericht aus dem Wiki wirds wohl nicht sein,es würde ja reichen wenn die Diva einfach etwas Ruckelloser werden würde ?(
Gruß Jürgen
Zitieren
So gestern hab ich nun den 2,2Kohm Widerstand mit hilfe eines Adaptersteckers (so das ich das Pinkfarbene Kabel nicht durchtrennen mußte) eingebaut!
Bin dann ne längere Strecke gefahren um zu Testen und sagen wir mal ein leichter unterschied ist in den unteren Gängen merkbar,aber nichts Weltbewegendes vielleicht ein klein wenig weniger Ruckeln!Mit dem Verbrauch muß ich jetzt erstmal abwarten,hab bei meiner Testfahrt gestern seit langem wieder eine 12er Kuh und eine Yamaha MT01 gejagdt :navi:
Gruß Jürgen
Zitieren
Der Sepp hatte zusätzlich noch einen 15 kOhm Widerstand geschaltet.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
Georgios,index.php?page=Thread&postID=83389#post83389 schrieb:Der Sepp hatte zusätzlich noch einen 15 kOhm Widerstand geschaltet

Georgios,meinst du das bringt was?
Gruß Jürgen
Zitieren
Ich habe nicht die leiseste Ahnung, Jürgen. Aber man könnte es versuchen.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
Hallo,
habe heute die Störische Ziege komplett zerlegt und erstmal die perversen Schrauben vom TP Sensor gegen Inbus ersetzt.(Danke an die Japanischen Konstukteure haben voll mitgedacht).Dann bin ich in den Werkstattmodus gegangen und musste feststellen das der Balken genau da stand wo er hingehört.(gemeint ist der
kleine Balken im Display).Was mich aber stutzig gemacht ist das wenn sie ca. 70-75 Grad erreicht hat knallt sie beim kurzen Gasgeben unheimlich unter den Drosselklappen.Bin erstmal am Ende mit meinem Latein und hoffe hier Hilfe zu finden.
Zitieren
Sind die Drosselklappen synchronisiert?
Zitieren
Matthias,index.php?page=Thread&postID=83819#post83819 schrieb:Sind die Drosselklappen synchronisiert?
kann ich nicht genau sagen.werde ich demnächst kontrollieren
Zitieren
So meine Josh-Box ist fertig. Es hat etwas länger gedauert, weil mir noch ein kleiner Autounfall dazwischen gekommen ist.
Ich hab mal ein paar Bilder unter der Gallerie eingestellt. Meine Werte in der ECU habe ich noch nicht verändert, da mir noch der CO-Tester fehlt. Gerade habe ich auch mal meine Kupplungsdruckstange ausgebau, da mein Motor schon wieder undicht ist. Sie ist recht vergammelt.
Dazu habe ich auch ein Bild eingestelt.
Zitieren
Danke für die Bilder, Wolfgang. Bin schon ziemlich gespannt.
Sind noch alle 11 Kugeln in der Schnecke? Druckstange kannst Du vielleicht polieren.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
@Wolfgang
hab ein paar Kommentare zu deinen Bildern geschrieben

Ist so eine Yoshibox auch für Laien (hab schon mal Frequenzweichen zusammengelötet) machbar?
Könntest du vielleicht eine Anleitung/Zusammenfassung dazu schreiben: was wird alles benötigt, was kann man damit machen und wie
Wäre bestimmt auch für andere sehr interessant.

Gruß
Zitieren
@Gregorios: In meiner Schnecke sind 4 + 3 Kugeln. Der Vorbesitzer hatte, bei der Auflistung seiner Wartungsarbeiten, was von Kupplung gängig machen erzahlt. Sie ist aber auch mit den 7 Kugeln sehr leichtgängig.
Hat jemand eine Idee wo man die Kugeln bekommt?
Die Druckstange ist Schrott. Da sind richtig tiefe Riefen eingefressen.
@Luke: Eine super ausführliche Bauanleitung ist hier unter Kommentar 43 eingestellt. Die ist zwar in english, aber das sollte ja mit den
Übersetzern kein Problem sein.
Für den Nachbau sollte man schon ein paar elektrotechnische Grundkenntnisse haben und eine Lötstation.
Wichtig ist auch nach dem Aufbau alle Spannungswerte zu messen, wie in der Anleitung beschrieben.
Die beiden Ausgänge Übernehmen (catch) und schreiben werden nicht gegen Masse gemessen sondern gegen Plus.
Mit der Yosh-Box kann man nur die Einpritzmenge um +-20% verändern.
Gruß
Wolfgang
[*][Bild: NAVY_ANIM.gif]
Zitieren
Wolfgang_62,index.php?page=Thread&postID=83923#post83923 schrieb:...
Mit der Yosh-Box kann man nur die Einpritzmenge um +-20% verändern.
In 20%-Schritten??
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
@Wolfgang
eine Druckstange könntest du auch aus einer TL nehmen, eventuell gibt es sie neu beim Suzi Händler.
Wegen den Kugeln schaue ich heute abend mal nach, kann sein daß ich da noch ein paar habe.

Gruß Luk
Zitieren
@Gregorios: Die Einspritzmenge kann von -20 bis + 20% verändert werden.
Das funktioniert so: Man legt mit der Josh-Box eine Spannung zwischen 0 und 5 V an einen Analog-Eingang des Servicesteckers an.
Analog zur Spannung verändert er die Einspitzmenge. 0V = -20%, 2,5V = Werkseinstellung, 5V = +20%.
Noch eine Frage zur Kupplungsschnecke. Gehört in jedes Loch in dem kleinen Zylinder eine Kugel?
Bei dem Bild, dass ich eingestellt habe sind noch 3 Kugeln auf der Stirnseite. Die gehören da vermutlich nicht hin oder?
Wie bekomme ich die Kugeln wieder in die Löcher?
Gruß
Wolfgang
Zitieren
ja, in jedes Loch gehört eine Kugel rein und nein die vier auf der Stirnseite sind falsch.
den Innenzylinder mit reichlich Fett einschmieren, dann bleiben die Kugeln von alleine drin stecken
Zitieren
Wolfgang_62,index.php?page=Thread&postID=83933#post83933 schrieb:@Gregorios: Die Einspritzmenge kann von -20 bis + 20% verändert werden.
Das funktioniert so: Man legt mit der Josh-Box eine Spannung zwischen 0 und 5 V an einen Analog-Eingang des Servicesteckers an.
Analog zur Spannung verändert er die Einspitzmenge. 0V = -20%, 2,5V = Werkseinstellung, 5V = +20%.
Das heißt also, wenn ich 3,125 V anlege, habe ich eine etwa 5% längere Einspritzdauer. Und das über den gesamten Drehzahlbereich.
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
5% ja, aber nur über den eingestellten Drehzahlbereich. Vier Bereiche sind möglich:
1.Leerlauf, bei Leerlauf noch für beide Zylinder getrennt
2. Low
3. Middel
4. High
Gruß
Wolfgang
Zitieren
Na das ist doch ganz gut. Müsste doch reichen die Abstufung. Weiß man,welche Drehzahlbereiche sich dahinter verbergen?
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
Nein da habe ich bisher keine Angaben zu gefunden.
Zitieren
Gut. Wie würdest Du jetzt also vorgehen?
Grüße Georgios

"Absorb what is useful, discard what is useless, add what is uniquely your own."

"It's a shame that stupidity can't be converted into a usable energy source."

"I would rather be on my motorcycle thinking about God than in church thinking about my motorcycle."
Zitieren
Meine Vorstellung ist, da mein Verbrauch ja recht hoch ist:
-Volltanken
-für den Lastbereich Low, 2,5V Werkseinstellung programmieren.
-100km gemütlich fahren fahren, hauptsächlich Drehzahlen bis 4.000U/Min.
-Nachtanken und Verbrauch kontrollieren
Anhand des Verbrauchs und des Fahrverhaltens will ich dann weiter entscheiden.
An die Leerlaufeinstellung will ich erst mal nicht darn. Der Einfluß auf den Verbrauch sollte gering sein.
Im Oktober muss ich zum TÜV. Wenn ich die AU dann nicht bestehe werde ich auch den Leerlauf erstmal wieder auf Werksstelung stellen.
Ich bin mir schon darüber im Klaren, dass mir für eine vernünftige Einstellung des Lastbereichs ein Leistungsprüfstand fehlt.
Auf Erfahrungswerte kann ich auch nicht zurückgreifen.
Für die Leerlaufeinstellung fehlt mir der CO-Tester.
Erschwerend kommt hinzu, dass ich in einer großen Siedlung wohne und ich die Maschine nicht lange dort laufen lassen kann ohne Probleme mit den Nachbarn zu bekommen.
Gruß
Wolfgang
Zitieren
Hallo Wolfgang,
nur mal so ne Frage, warum fährst du nicht mal bei Wolle in Bingen vorbei, der Aufwand dürfte auch nicht größer sein als wenn du selbst rumprobierst.
Wenn dir das basteln allerdings Spaß macht passt' s natürlich.
Vorteil bei Wolle ist halt das er weiß wo er warum was Einstellen muss um ein gewünschtes Ergebnis zu erzielen.
Zitieren
Ich war letztes Jahr bei Wolle in Bingen. Meine Navi läuft gut. Nur verbraucht sie mit 6,5 - 7 Liter recht viel.
Laut Wolle ist das aber normal. Ich habe die Yosh-Box gebaut weil es Spaß gemacht hat und falls ich im Oktober die AU nicht bestehe muss ich nicht noch eine 500km Tour nach Wolle machen.
Gruß
Wolfgang
Zitieren
Hi Wolfgang,

ich glaube die 6,5 - 7 Liter Verbrauch liegen im vollem Durchschnitt. Meine braucht auch zwischen 6 -7,5l, bin sie aber auch schon mit 5,5l bei konstanter Geschwindigkeit auf der Strata gefahren.
:rolleyes:
Gruß aus dem Wilden Süden /Abteilung Nordschwarzwald

Andy

www.cagiva-navigator.de
Zitieren
Hi Wolfgang,
Denke a dass es mit der AU klappt, kenn ja deinen Fahrstiel nicht, aber wenn ich meinen Mehrverbrauch durch die kürzere Übersetzung abziehe dann komm ich auch so hin. Hatte dieses Jahr bei der AU 1,2% CO, hab aber ne ECU von ner Raptor drinn. Bin Ende Oktober bei Wolle, da lass i dann meine org. ECU ganz mager einstellen, dann werd i beim TÜV nie Probleme haben ;-).
Hast du keine Werkstatt in der Nähe wo du mal schnell CO messen kannst, is ja keine große Sache?
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste