Ölverlust
#1
Hallo ihr Raptortreiber,





ich bin der Freund von der Gloria Raptoria und jener der an der 650ger schrauben darf, einige kennen mich ja von der

Schwarzwaldausfahrt.

Soviel erstmal zu meiner Person, nich das es heißt i hab koin Anstand :thumbsup:



So und nun zur Frage, haben heute mal den Raptor gepflegt und dabei gleich mal den Grund für

das Ölverschmierte Motorgehäuse gesucht.

Also alles sauber gemacht Moped warmgefahren und hingestellt und siehe da schwubs di wubs tropft das nich aus der Schraube an der

linken Seite wo der Motor dran aufgehängt is.



Hier mal n Foto:



[Bild: 7kb7-1p-072b.jpg]



[Bild: 7kb7-1q-7f39.jpg]



Das tropft dierekt aus dem Gewinde.



Sach mal einer was dazu, was da zu machen ist.



Grüßla

Andreas
Zitieren
#2
die Schraube ist durchgängig, ist zumindest bei der Navi so.
Würde erstmal die Schraube raus machen, Öffnung reinigen und schauen wo genau das Öl raus läuft. Im schlimmsten Fall ist irgendwo an dieser Stelle das Motorgehäuse gerissen oder das Öl kommt doch von irgendwo weiter oben.

Gruß Luk
Zitieren
#3
Puhh ich hab schon gedacht, s antwortet keiner.



Das ist das Motorgehäuse, aber wo soll denn da n Riß sein?????????????



Das drückt direkt aus dem Gewinde der Mutter.



Mich würde interessieren wie das abgedichtet ist, eigentlich sollte doch die Dichting die zwischen den beiden

Gehäusehälften ist, auch um die Schraube drumm herum sein, somit kann kein Öl in die Schraubenlöcher gelangen.



Im Werkstatthandbuch hab ich keine Explosionszeichnung gefunden die das darstellt.



Komisch das ;(



Grüßla

Andreas
Zitieren
#4
Erkundige dich mal beim sv Forum, vielleicht hatte da schon mal einer das Problem mit dem Motor!!!!!! Die Jungs und Mädls haben ja den selben Motor drin wie die Raptor zumindest die 650er!!!!!

Gruss Ralf
Mangelnde Leistung wird mit Wahnsinn ausgeglichen!!!!
Zitieren
#5
Hallo Andreas,

hier findest Du eine Ex-Zeichnung, um mal mit der Suche zu beginnen. Viel Erfolg :daumen:
Zitieren
#6
Herzlichsten Dank Ralf,



das hat mir weiter geholfen, wobei ich mir das schon dachte und es auch garnicht anders sein kann wie auf

der Ex-Zeichnung.



Also gibbet es nur Zwei Möglichkeiten die vom Troodon oder die das die Gehäusedichtung

genau da wo der Bolzen ist n Schaden hat.



Um das zu ergründen müßte man den Motor zerlegen, das werd ich Garantiert nur gegen ZWANGSANDROHUNG

machen lassen.



So n Scheiß :wuetend: :cursing: X(



Grüßla

Andreas
Zitieren
#7
da gibt es bestimmt eine Möglichkeit das Ganze ab zu dichten ohne den Motor zerlegen zu müssen.
Mach doch erstmal den Bolzen raus und schau dir das Ganze an. Eventuell beim Wolfgang von BO anrufen, vielleicht weiß er Rat.
Notfalls eine Dichtmasse in die Öffnung spritzen Bolzen rein und Mantel des Schweigens drüber und gut ist :whistling:
Zitieren
#8
Hallo Alle,

ja, da war ich doch erstmal etwas sprachlos ;( (und das passiert relativ selten!)
Dachte nicht, dass ich ein exotisches Problem habe. Was wir jetzt damit anfangen, kann ich noch nicht sagen.
Werde erstmal noch einen Monat so fahren. Habe ein Saisonkennzeichen und bis März wird dem Andreas dann schon was eingefallen sein. :licht:

Jedenfalls möchte ich mich bei Euch allen für die Tipps und Ratschläge bedanken und genießt
die letzten warmen Tage. :danke:

Schöne Grüße
Brigitte
Zitieren
#9
Buon Giorno,

hab gerade erst den Fred gelesen....

Ich glaube nicht dass das Gehäuse einen Schuss / Riss hat.
Allerdings hatte ein Kollege von mir an der SV das gleiche...
Da waren die beiden Gehäusehälften undicht....
Nicht tragisch, aber eine Mords Schrauberei.
Nicht unbedingt ein Job für den Hobbyschraubär...

Versucht mal das genauer zu lokalisieren
-Schraube raus, sauber machen, laufen lassen rein spechten....

-Wir hatten das damals auf die Schnelle mit einer Alu Scheibe unter Schraubenkopf und Mutter gelöst.....

Happy wrenching
Pog
Pogmohon
Zitieren
#10
Tj,



was soll ich sagen.



Is irgendwie doof, ich bin immer so eingestell keinen Pfusch zu machen, aber da werd ich wohl

mir was einfallen lassen müssen um den Motor nich auf machen zu lassen.



Wird ja dann eh darauf hinaus laufen das ich die Schraube samt Mutter abdichten muss, is ja auch kein Akt.



AAAAAAAAAAAAber nicht das Problem bei den Wurzen gepackt. :kotz: :cursing: ?(



Grüßla

Andreas
Zitieren
#11
Der Freund,index.php?page=Thread&postID=71998#post71998' schrieb:...
Is irgendwie doof, ich bin immer so eingestell keinen Pfusch zu machen, aber da werd ich wohl

AAAAAAAAAAAAber nicht das Problem bei den Wurzen gepackt. :kotz: :cursing: ?(
Hi Andreas,

da stimme ich dir zu, aber über den Winter geht doch was, oder?

-> Und hat dir die Rechereche zu den Bremsscheiben etwas gebracht?

Ciao!
Marcus
Zitieren
#12
Hallo Ihr,
ich bin noch ne Antwort schuldig,
Also ich bin dem Problem auf den Grund gegangen mit dem Ölverlust.
Hab also die Schraube raus gemacht und mal mit der Lampe reingeleuchtet und was seh ich da, die Schraube geht durch das Gehäuse
ohne abgetrennte Drurchführung.
Das heist die Schraube ist durch das offene Gehäuse geführt in dem das Öl natürlich an die Schraube spritzt und
der Öldruck das Öl entlang der Schraube nach aussen drückt.
So nu hab ich alles schön mit Bremsenreiniger sauber gemacht Schraube durchs Gehäuse Aludichtring druff, aufs Gewinde n büschen Dichtmittel und fest.
Gefahren und dicht.
Fallst das mal auftauchen sollte wisst ihr nun Bescheid.
Grüßla
Andreas
Zitieren
#13
Danke Andreas. Super das Du da noch an uns gedacht hast :thumbsup:

Lasst Euch weiter hier blicken.
Gruß
Wonni
Mir san kaane Hooligans - mir san Biene Maja Fans  [Bild: http://www.cosgan.de/images/smilie/tiere/a025.gif]
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste